Wundheilung

Verbesserte Wundheilung durch Sauerstoff

Sauerstoff ist bei der Wundheilung von enormer Bedeutung.

Wie schon unsere Großmutter so richtig sagte: „Kind, da muss Luft ran, dann heilt es besser“ - die Erkenntnis, dass Wunden an die Luft müssen, damit sie heilen können, haben amerikanische Wissenschaftler vor kurzem erneut bestätigt. Im Rahmen einer Studie behandelten sie Wunden mit reinem Sauerstoff und erzielten damit gute Ergebnisse.

Artikel 1-12 von 31

Absteigend sortieren
Seite
pro Seite

Wundheilung

Die Gewebezellversorgung mit Sauerstoff kann eine große Rolle im Hinblick auf die Heilungschancen bei z.B. chronische Wunden spielen.

Intermittierende pneumatische Kompressionstherapie (IPK)

Die intermittierende pneumatische Kompressionstherapie (IPK) ist eine Entstauungstherapie zur Behandlung bei verschiedenen Erkrankungen des Blut-/ und Lymphflusssystems und dient u.a. auch der Thromboembolie-Prophylaxe und Vermeidung der tiefen Beinvenenthrombose (TVT). Die Geräte erzeugen pneumatische Wechseldrücke, die für eine Verbesserung des venösen Rückflusses sorgen, das Lymphgefäßsystem entstauen und somit zu einer signifikanten Abschwellung der Gliedmaßen führen. Erkrankungen wie das Lymphödem, Lipödem oder Elephantiasis können mit den Geräten behandelt werden. Aber auch vor allem Schwangere und frischgewordene Mütter profitieren von der Anwendung der pneumatischen Kompressionstherapie.

Apparative intermittierende Kompressionstherapie (AIK)

Der Plexus ist ein hochsensibles Blutgefäßgeflecht, in dem sich unser arterieller Kreislauf mit dem venösen Kreislauf verbindet. Durch die natürliche Gehbewegung oder Handtätigkeit wird das venöse Blut in Richtung des Herzens gefördert. Bettlägerigkeit und Erkrankungen des Blutkreislaufsystems beeinträchtigen diese pumpenartige Funktion und es kommt zu einem Nährstoffmangel in den Extremitäten. Das A-V Impulse System simuliert die Geh- oder Greifbewegung, indem es einen pneumatischen Impuls auf den Plexus erzeugt. Somit kann der venöse Rückfluss um bis zu 250% gesteigert und die Nährstoffversorgung verbessert werden. Von der Behandlung können vor allem Patienten mit chronischen Wunden profitieren, da die verbesserte Nährstoffversorgung auch zu einem Fortschreiten der Wundheilungsprozesse führen kann. Aber auch Anwender, die aufgrund einer Operation oder eines Gipsverbandes ihre Extremitäten ruhig stellen müssen, können die Heilungsprozesse durch die präzise Anwendung des A-V Impulsgebers fördern.

Verbesserte Wundheilung durch Sauerstoff

Als Folge von Störungen und/ oder Erkrankungen des Blutkreislaufsystems, wie z.B. Arteriosklerose, peripherer arterieller Verschlusskrankheit oder Diabetes mellitus können sich chronische, schlecht heilende Wunden ausbilden, denen eine Nährstoffunterversorgung – vor allem mit Sauerstoff – zu Grunde liegt. Ist die Sauerstoffversorgung stark vermindert oder unterbrochen, werden die Zellprozesse ebenfalls vermindert oder kommen gar zum Stillstand. Der verminderte altersphysiologische Sauerstoffpartialdruck sorgt ebenfalls für eine verminderte Nährstoffzufuhr des Körpers. Mit unserem O2-TopiCare Wundsystem erzeugen wir einen leichten Sauerstoffüberdruck und führen den von einem Sauerstoff erzeugten Sauerstoff von Außen an die Wunde heran. Durch den Überdruck wird der Sauerstoff sanft in das Gewebe gepresst und kann dort direkt von der Zelle verstoffwechselt werden.